Requirements Engineering

Gute und fachliche Anforderungen sind der Grundstein für eine erfolgreiche Software!

Geschäftsleute arbeiten an einer Anforderungs

Requirements Engineering (RE) ist seit einigen Jahren in aller Munde und gewinnt immer noch zusehends an Bedeutung. Für die erfolgreiche Einführung neuer Software Lösungen sind Anforderungsanalysen unabdinglich. Lang- sowie kurzfristig gesehen, spart man sich nicht nur Probleme, sondern auch Unmengen an Zeit, Kosten und Nerven.

Warum Requirements Engineering?

Laut dem Chaos Report 2006 der Standish Group haben sich die Abwicklungen von Softwareprojekten binnen zwölf Jahren (zwischen 1994 und 2006) durch fundierte Anforderungsanalysen gewaltig zum Besseren verändert.
Im Jahre 1994 sind noch ungefähr 30% der untersuchten Softwareprojekte gescheitert, 10 Jahre später waren es nur mehr 20%. Die Projekte mit starker Kundenunzufriedenheit und Zeit- oder Budgetüberschreitung verringerten sich ebenfalls von 53% auf 46%.
Vorsitzender der Standish Group, Jim Johnson, meinte, dass diese positive Entwicklung seit 1994 unter anderem auf die bessere Analyse und Kommunikation der Anforderungen im Unternehmen zurückzuführen sind.
Laut Studien entstehen 60% der Fehler bei Systementwicklungs- oder Systemeinführungsprojekten durch schlechte und unprofessionelle Anforderungsanalysen. Je später diese Fehler in den Anforderungen behoben werden, desto kosten- und zeitintensiver ist der damit verbundene Aufwand. (vgl. Boehm 1981)
Daher wird heutzutage bei der Implementierung von Softwares so wie innovativen und leistungsfähigen Systemen ein umfangreiches Requirements Engineering für qualitativ hochwertigen Output vorausgesetzt.

Die Haupttätigkeiten des Requirements Engineering sind:

  • Die Anforderungserhebung

    Hier werden verschiedene Techniken eingesetzt um alle Anforderungen innerhalb der Prozesse der Stakeholder und anderer Projektbeteiligten zu analysieren und detaillieren.

  • Anforderungsdokumentation

    Bei der Dokumentation werden die erarbeiteten Anforderungen genau beschrieben und in verschiedenen Modellen ausführlich festgehalten.

  • Anforderungsprüfung und Anforderungsabstimmung

    Die dokumentierten Anforderungen müssen rechtzeitig miteinander abgestimmt und geprüft werden, um allen erforderten Qualitätskriterien zu entsprechen.

  • Anforderungsverwaltung

    Die Verwaltung begleitet alle Prozesse und umfasst alle Maßnahmen zur Strukturierung der Anforderungen.

 

Diese Schritte des RE haben gewaltige Auswirkung auf die Arbeitsqualität und Effizienz des zukünftig genutzten Systems.

Wann soll man Requirements Engineering einsetzen?

Die Anforderungsanalyse sollte bereits durchgeführt werden, sobald die ersten Gedanken über die Beschaffung eines neuen Systems fallen.
Je größer und komplexer das neu eingeführte System sein soll, desto mehr Ansprüche gibt es von der Unternehmensseite.
Firmeninterne oder -externe Systemprofiler setzen sich mit den Stakeholdern für eine einheitliche Anforderungsanalyse auseinander. Dabei werden alle Unternehmensprozesse gemeinsam analysiert und dokumentiert.
Die Anforderungen sind die Eigenschaften und Rahmenbedingungen, die ein Softwaresystem aufweisen muss, sodass ein erfolgreicher Projektlebenszyklus gesichert und ein optimaler Output generiert werden kann.

Was passiert, wenn man RE nicht einsetzt?

  • Der Umfang und das Potential des Systems werden von den Beteiligten nicht akzeptiert und angenommen
  • Die Einarbeitungsphase der neuen Softwares erhöht sich dramatisch
  • Die Laufzeit der Projekte erhöht sich, da die Abstimmung der Abteilungen durch fehlendes RE oder Mängeln erschwert werden
  • Scheitern von Projekten, da wesentliche Anforderungen fehlen bzw. das System nicht optimal im Unternehmen eingebettet werden kann

Kosten und Nutzen von RE?

Klarerweise erhöht RE die Kosten von einer Systemeinführung auf den ersten Blick. Da jedoch durch eine fundierte und saubere Anforderungsanalyse bereits Fehler erkannt und vorzeitig behoben werden können, werden nicht nur zukünftige Prozesse erleichtert, sondern im Endeffekt auch viele Kosten gespart. Weiters lässt sich somit auch die gesamte Projektlaufzeit verkürzen und möglichen Komplikationen kann vorzeitig entgegengewirkt werden.

Wichtig ist, dass unabhängige, zertifizierte und erfahrene Requirements Engineers die Anforderungsanalysen durchführen, um alle Prozesse des Unternehmens optimal zu screenen und dass keine essentiellen Bereiche der Unternehmenprozesse unbeachtet bleiben oder sogar falsch dokumentiert werden.

Sind Sie an einer professionellen Anforderungsanalyse interessiert, dann melden Sie sich bei uns:

Contact us
By |2018-07-12T11:42:45+00:00July 6th, 2018|Uncategorized|0 Comments