Die Bedeutung der Digitalen Transformation

Informatiker mit VR Brille

Ein Zug auf den man aufspringen sollte?

Der digitale beziehungsweise technologische Wandel der vergangenen Jahre war zweifellos einer der gravierendsten und zukunftsweisendsten Veränderungen der letzten Jahrzehnte. Digitalisierung bedeutet eine Umstellung im Unternehmen. Analoge Prozesse sollen in digitale Bereiche umgewandelt werden, um alle Informationen einfach zu speichern, abzurufen oder weiterzuverarbeiten. Komplexe Arbeitsprozesse und umständliche Geschäftsabläufe werden digital abgebildet und vereinfacht, um Zeit und Geld zu sparen.

Jede Organisation, die auch zukünftig Geschäfte machen möchte oder sogar Wachstum anstrebt, muss sich an der ständig wandelnden Welt der Technologie orientieren. Digitalisierung ist kein Zukunftsgedanke mehr, sondern beherrscht bereits die Gegenwart.
Nicht nur die IT-Branche ist von Digitalisierungsprozessen betroffen, sondern auch Automobil- oder Lebensmittelhersteller, Dienstleistungsunternehmen und unzählige andere Branchen. Die Annahme, dass Digitalisierung für ein Unternehmen oder eine Ware nicht notwendig oder zweckmäßig sei, ist heutzutage nicht mehr richtig. Grundsätzlich kann jedes Unternehmen oder Produkt durch die digitale Transformation von relevanten Daten großen Nutzen ziehen und extreme Vorteile erlangen.
Für viele Unternehmer und Manager wecken Veränderungsprozesse der Digitalisierung negative Gefühle. Veränderungen sind fast immer mit Kosten und Zeitaufwand verbunden. Langfristig gesehen zeigen Investitionen dieser Art allerdings oft Effizienzsteigerung und Kostenreduktion. Weiters wird auch weder die interne IT belastet noch kostbare Arbeitszeit der Mitarbeiter gestohlen.


Digitalisierung im Unternehmen – wie wichtig ist es wirklich?

Eine Umfrage von Detecon, ein internationales Management- und Technologieberatungsunternehmen, analysierte das Thema der digitalen Transformation und gibt Aufschluss über die Bedeutung für Unternehmen. 76 Organisationen nahmen an dieser Erhebung teil.

Die Umfrage ergab, dass ganze 92 Prozent der befragten Organisationen Digitalisierung für den Unternehmenserfolg tatsächlich als wichtig bis sehr wichtig einstufen. Gleichzeitig arbeiten jedoch 51 Prozent nur teilweise, 39 Prozent wenig und drei Prozent gar nicht digitalisiert.

Ganz klar ist, dass die Bedeutung der Digitalisierung in jedem Fall nicht unterschätzt wird. Dennoch fehlt einigen Unternehmen, trotz Bewusstsein, der endgültige Anstoß in die digitale Arbeitswelt.

Die Befragten haben digitale Geschäftsprozesse im Unternehmen in vier verschiedene Kategorien unterteilt und definiert:

  • Datenbasierte Produkte werden für Kunden bereitgestellt
  • Die digitale Vermittlung von Dienstleistungen und Produkten
  • Digitale Kundenschnittstellen
  • Geschäftsprozesse werden digitalisiert

Stetige Weiterbildung

Wer sich heutzutage nicht regelmäßig weiterbildet wird in der digitalen Welt keinen Anschluss finden. Unternehmen wird dies zunehmend bewusst. Gerade bei neuen Technologien wird das übergreifende zusammenarbeiten verschiedenster Fachabteilungn und die Entwicklung neuer Kompetenzen bei Führungskräften und Mitarbeitern benötigt. Deshalb setzen Unternehmen immer mehr auf Weiterbildung innerhalb des Unternehmens. Auch externe Hilfe und Expertise von Spezialisten wird immer wieder als Ergänzung der hausinternen IT und für sehr spezifische Aufgaben in Anspruch genommen. Durch die stetige und rasante weiterentwicklung der Technologie ist es besonders wichtig Know-how zu sammeln um Up-to-date zu bleiben und potentielle Fortschritte für das Unternehmen nicht zu verpassen.

Digitalisierung heutzutage

In unserer gänzlich vernetzten Welt wird die rasche Auftragsabwicklung immer wichtiger. Damit Hand in Hand geht die ständige Effizienzsteigerung der Arbeitsprozesse. Gerade für den Mittelstand entstehen somit einige Herausforderungen. Oft fehlen einfach die finanziellen Ressourcen oder eine hohe Anzahl an Mitarbeitern um diese Ziele zu erreichen.
Diesen Nachteilen kann durch Digitalisierung entgegengewirkt werden. Das vereinfachen der Arbeitsprozesse und die digitale Abbildung aller Daten oder Informationen sind eine der Schlüssel, die diese Unternehmen zu Wettbewerbsvorteilen und schlussendlich zum Erfolg führen.
Durch neue Technologien wächst auch der Wettbewerb und neue Märkte entstehen.

Viele Industrien wie die Printmedien haben bereits eine Transformation durchlaufen. Aber auch Konkurrenten wie Airbnb in der Hotelbranche, Amazon im Einzelhandel oder Uber bei Transportmitteln erschweren unzähligen Unternehmen das Leben. Es wird zusehends schwieriger ein relevanter Marktteilnehmer zu bleiben, denn in unserer neuen digitalen Wirtschaft gibt es aufgrund der immensen Effizienzsteigerung und der Reichweite des Internets immer weniger Gewinner. Unternehmen müssen sich früher oder später adaptieren. Die Frage ist nur, wann es zu spät ist den digitalen Vorsprung wieder einzuholen.

By |2018-09-05T12:04:25+00:00August 31st, 2018|0 Comments